Geschichte Altenb.
Die Geschichte des Dorfes und die Herrschaft Altenberga
Die lange Geschichte des Dorfes Altenberga ist über die Zeiten stets sehr eng mit der Burg, später dem Schloss und der jeweiligen Herrschaft verbunden gewesen.

Seit dem 13. Jahrhundert war Altenberga im Besitz einer Seitenlinie der Burggrafen von Kirchberg. Diese nannten sich Burggrafen von Altenberge. So findet Altenberga im Jahre 1266 als Herrensitz der Burggrafen von Altenberge die erste urkundliche Erwähnung.
Nach dem Tode des letzten in diesem Geschlechte 1393 fällt das Dorf mit der auf dem Berge gelegenen Burg an die Markgrafen von Meißen.

1398 geht die Herrschaft Altenberge durch Erbfolge an Burggraf Albrecht III. von Kirchberg, Herr zu Kranichfeld über.

Pünktchen
Im Thüringer Grafenkrieg wird die Altenbergaer Burg von Erfurtern erobert. 1446 gelangt Altenberga in den Besitz der Grafen von Gleichen.
Zwischen 1446 und 1451 tobt der Sächsische Bruderkrieg, ausgelöst durch Streitigkeiten über die Altenburger Landesteilung im September 1445, zwischen Landgraf Wilhelm (der Tapfere, Weimar) und Kurfürst Friedrich (der Sanftmütige, Altenburg). 1450 wird dabei durch Wilhelm den Tapferen die alte Burganlage in Altenberga zerstört, die Dörfer im Altenbergaer Grund gebrandschatzt.

Die Herrschaft Altenberga haben danach inne: In der Mitte des 15. Jahrhunderts, nach der Zerstörung der Burg, wird ein Schloss in Altenberga errichtet. Dieser Bau ist als Vorgänger des heutigen Herrenhauses zu betrachten.

Das jetzige Wirtshaus "Zum Felsenkeller" wird in seiner ursprünglichen Gestalt um 1603 erbaut. Diese Jahreszahl findet sich über dem Kellerportal an der Nordseite des Gebäudes.

1675 erfolgte ein umfangreicher Umbau des Herrenhauses und eine Aufstockung. Anfang des 19. Jahrhunderts wird das Verwalterhaus im Wirtschaftshof gebaut. 1922 wird der Wirtschafthof erweitert durch einen Stallbau (Schweinestall), Bauherr ist Herr Arthur Brandt, Aufführung Maurermeister Friedrich Trübger, Altenberga.

1896 wechselt Schloss und Gut Altenberga an die Familie Brandt.
1941 folgt Familie Roever als Besitzer und Inhaber der Altenbergaer Gutsherrschaft.

Mit der Bodenreform 1946 wird der umfangreiche Grundbesitz Altenberga aufgelöst.